Kredite
17.12.2017

Kredite im Detail

Kaufen macht glücklich, das dürfte inzwischen auch dem Letzten bekannt sein. Aber was, wenn das Konto in den Miesen steht? Kein Problem, denn viele private Bankinstitute haben es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen das nötige Kleingeld zur Verfügung zu stellen, damit man sich den ein oder anderen Wunsch erfüllen kann.

Ein neues schickes Auto, ein Traumurlaub in einem tropischen Land oder ein neues Multimediacenter? Kostspielige Wünsche wie diese müssen heute kein Wunschtraum mehr bleiben.

Doch was ist ein Kredit überhaupt?

Unter einem Kredit verstehen Banker eine sogenannte Gebrauchsüberlassung von Geld. Diese kann mittels verschiedener Formen geschehen, etwa als Darlehensvertrag, Abzahlungskauf, Stundung oder Wechsel. Die Grundlage eines Kredites ist die Annahme, dass der Kunde (Kreditnehmer) nach einem bestimmten – vorher festgelegten – Zeitraum diesen ausgezahlten Geldbetrag, inklusive der angelaufenen Zinsen an das Geldinstitut zurückzahlt. Diese Zinsen werden in der Regel als Jahreszins oder als „Prozent per annum“ angegeben.

 Gerade die Zinsen sind ein Hauptkriterium, auf das zukünftige Kreditnehmer peinlichst genau achten sollten. Denn hohe Zinsen können schnell zu Schulden führen. 

Verbraucher sollten immer genau auf das Kleingedruckte achten, so ist beispielsweise die Unterscheidung zwischen Effektivzins und Normalzins von entscheidender Bedeutung. Potenzielle Kreditnehmer sollten sich daher immer bei verschiedenen Kreditinstituten Angebote einholen. Dann finden Sie auch günstig Kredit.

Ein weiterer Nachteil der bei einem Kredit entsteht,  ist natürlich auch die Unsicherheit, ob die eigene Bonität zum Zeitpunkt der Zurückzahlung noch gegeben ist. Obwohl diese bei Kreditantrag, meist durch die Schufa, genauestens überprüft wird, können immer unvorhergesehene Situationen eintreten, in denen das Zurückzahlen nicht mehr gewährleistet ist. Für solche Unwägbarkeiten empfiehlt sich der Abschluss einer Restschuldversicherung, die auch bei Eintritt der Erwerbslosigkeit oder schwerer Krankheit dafür sorgt, dass man in den schwarzen Zahlen bleibt.

 Kreditkarten Vergleiche lohnen sich

Wenn man sich eine Kreditkarte zulegen möchte, dann geht man in der Regel zum Institut seines Vertrauens. Normalerweise wird die Karte bei der ortsansässigen Bank beantragt, und für die Benutzung zahlt man eine jährliche Grundgebühr. Doch es gibt auch Kreditkarten, für die man nichts oder eben nur sehr wenig zahlen muss. Eine Kreditkarte ist eben ein Mittel zur Zahlung, und da möchten die wenigsten viel dafür zahlen, nur damit sie man sie benutzen darf. Natürlich gibt es Ausnahmen, wenn beispielsweise Vielflieger eine bestimmte Karte bezahlen, um Meilen gutgeschrieben zu bekommen. Oder aber die Prepaidkreditkarte unter prepaidkreditkarte.org, die man zunächst wie eine Handykarte auflädt um damit zu zahlen. Der normale Verbraucher allerdings sollte auf jeden Fall einen Vergleich durchführen. Das selbst zu bewerkstelligen bedarf allerdings einiges an Aufwand. Daher sollte man sich im Internet umsehen, denn dort gibt es Kreditkarten Vergleiche. Das ist übersichtlich und spart gleichzeitig sehr viel Zeit beim Vergleichen. Denn das lästige Informationen suchen und bündeln entfällt hiermit. Man sollte beispielsweise wissen, dass bestimmte Banken ebenfalls Null Grundgebühr anbieten, dies aber nur für das erste Jahr gilt. Daher gilt es sich vorher zu informieren. Wer unter anderem seine Karte bei einer Online Bank beantragt, wird schnelle Rückmeldung erhalten und die Karte auch sehr schnell in seinen Händen halten. Bestimmte Institute bieten einige Vorteile beim Bezahlen. Es werden Punkte für Online Shops gutgeschrieben oder Rabatte gewährt sowie Startguthaben mit 20, 30 oder auch 50 Euro angeboten.


Weitere Informationen:
Zum Ratenkredit auf ratenkredit.com
Zum Kleinkredit auf kleinkredite-vergleich.de
Zum Arbeitslosenkredit auf Universal-Kredit.de