22.10.2018

Gesetzliche Krankenversicherung

Die gesetzliche Krankenversicherung gehört zum Sozialver- sicherungssystem Deutschlands, zu dem auch die Renten- versicherung und die Arbeitslosenversicherung zählen. Jeder, der nicht zu dem Personenkreis gehört, der einer privaten Krankenkasse beitreten kann, ist automatisch gesetzlich versichert. Die gesetzliche Krankenversicherung wird über ungefähr 250 verschiedene Krankenkassen abgewickelt in denen über 70 Millionen Menschen versichert sind. Die gesetzliche Krankenversicherung funktioniert nach dem Solidarprinzip. Die monatlichen Beiträge, die der Versicherte zu entrichten hat, richten sich nach seinem jeweiligen Einkommen bis zur Pflichtversicherungsgrenze. Die Beiträge werden zu gleichen Teilen jeweils vom Arbeitnehmer und vom Arbeitgeber getragen. In den verschiedenen Krankenkassen sind die Leistungen fast identisch und auch die Betragshöhe differiert nur um unwesentliche Zehntelprozente. Die Leistungen, die im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung erbracht werden sind für alle Versicherten gleich, völlig unabhängig von der Beitragshöhe des Einzelnen. 


Das Problem der gesetzlichen Krankenversicherung, die eine Solidargemeinschaft ist, dass immer weniger Beitragszahlern immer teurere medizinische Versorgung gegenüber steht. Angehörige von Pflichtversicherten können, wenn sie ohne Einkommen sind, beitragsfrei mitversichert werden. Das heißt im ungünstigen Fall entfallen auf einen Beitragszahler vier oder gar fünf Familienmitglieder, die ohne Beiträge zu leisten mit versichert sind und ärztliche Behandlung in vollem Umfang beanspruchen können. Im Rahmen der bisher durchgeführten Gesundheitsreformen wurden die Leistungen, die im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung erbracht werden, immer weiter eingeschränkt. Bei einer privaten Krankenversicherung können Sie allerdings weitere Zusatzversicherungen beantragen. Einen Zahnzusatzversicherung Warentest zum Beispiel hilft bei der schwierigen Entscheidung mit einen guten und für Sie richtigen Versicherer zu finden.

Der Gesetzgeber hat festgelegt, welche Eigenbeteiligungen durch den Versicherten zu erbringen sind und welche Leistungen überhaupt nicht mehr von der gesetzlichen Krankenversicherung erbracht werden, zum Beispiel keine Rezepte mehr für sogenannte Bagatellarzneimittel und auch die Einführung der Praxisgebühr, die die Versicherten 1x im Quartal zu entrichten haben, sind Ergebnisse der Gesundheitsreform um die Kostenexplosion im Gesundheitswesen etwas zu dämpfen.

Den letztendlich besten Eindruck über eventuell nötige Zusatzversicherungen bieten Ihnen entsprechende Versicherungen & Versicherungsvergleiche im Internet oder per telefonischer Beratung.