17.10.2017

Hundehaftpflichtversicherung – gut abgesichert im Schadensfall

[X]Für jeden Hundehalter ist das Abschließen einer Hundehaftpflichtversicherung unbedingt empfehlenswert. Denn Schäden, die von Hunden verursacht werden, sind in der Privat-Haftpflichtversicherung nicht mit abgedeckt.
Auch ein gut erzogener Hund kann in Extremsituationen zum aggressiven Tier werden. Das Risiko des unberechenbaren Verhaltens ist immer gegeben, vor allem durch plötzlich auftretende Panikzustände, die im schlimmsten Fall Schadenssummen in Millionenhöhe für die Hundeversicherung nach sich ziehen können.

Eine reguläre Hundehaftpflichtversicherung wird ab einem monatlichen Beitrag von etwa 5 Euro aufwärts angeboten, für Kampfhunde und ähnliche Rassen ab etwa 10 Euro. Nicht jede Versicherung ermöglicht eine monatliche Beitragszahlung, oftmals wird auf jährlicher Beitragszahlung bestanden. Ob eine Selbstbeteiligung im Schadensfall vertraglich vereinbart wird, kann der Hundehalter in der Regel selbst entscheiden.
Jeder Hund muss separat versichert werden, jedoch bieten die meisten Versicherungen Rabatte an, beim gleichzeitigen Abschließen von mehreren Verträgen.

Vor dem Abschließen einer Hundehaftpflichtversicherung empfiehlt es sich, Vergleiche zum Versicherungsschutz zwischen den einzelnen Anbietern anzustellen. Dabei sollte das Hauptaugenmerk auf der Höhe der angebotenen Deckungssumme liegen, die von Anbieter zu Anbieter zwischen 2 und 10 Millionen variieren kann. In manchen Fällen wird auch eine unbegrenzte Deckungssumme angeboten.
Große Unterschiede gibt es auch im Versicherungsumfang. Nicht alle Versicherungen bieten neben der Haftung für Personen- und Sachsschäden auch eine Haftung für Vermögens- und Mietsachschäden an. Beachtetet werden sollte auch, inwieweit Personen, die gelegentlich auf den Hund aufpassen, im Versicherungsschutz mit eingeschlossen sind und ebenso, ob im Vertrag ein `Leinen-Zwang´ als Klausel aufgeführt wird. Wichtig ist zudem abzuklären, ob der Umfang des Versicherungspakets auch uneingeschränkt im Ausland, oder nur im Inland gelten soll. Auch spielt das Alter des Halters eine wichtige Rolle. Es gibt beispielsweise speziell die Hundehaftpflicht für Halter ab 40 Jahren, da man diesen eine größere Verantwortung im Umgang mit dem Hund zuspricht.

Ratsam ist auch, vorab darüber nachzudenken, ob nur eine Hundehaftpflichtversicherungangestrebt wird, oder es günstiger wäre, von vornherein eine Kombiversicherung abzuschließen, die, je nach Angebot, neben der Hundehaftpflicht auch Hunde OP Versicherung, Unfall und Rechtsschutz mit einschließen kann. Kombiversicherungen werden ab einem Beitrag von etwa 18 Euro monatlich angeboten.