22.10.2018

Versicherung für Pferde

Besitzer von Pferden haben verschiedene Möglichkeiten, ihr Tier sowie sich selbst mit Versicherungen vor den finanziellen Folgen von Gesundheits- oder Vermögensschäden abzusichern.
Eine der wichtigsten Versicherungen für Pferde ist die klassische Pferdehaftpflichtversicherung. Sie ist deshalb so wichtig, weil Pferdebesitzer für Schäden, die das Pferd verursacht, in voller Höhe haften. Das gilt natürlich nicht nur für Pferde. Infos gibts bei Tiergeschenke.com. Schäden können zum Beispiel geschehen, wenn das Pferd auf dem Pferdemarkt scheut oder ausschlägt und hierbei Gegenstände beschädigt oder Menschen und Tiere verletzt. Sofern durch das Pferd ein Mensch verletzt werden sollte, können die Kosten schnell einige Hunderttausend Euro, wenn nicht gar Millionen Euro betragen. Die Pferdehaftpflichtversicherung übernimmt diese Kosten für den Pferdebesitzer und sorgt somit für einen Schutz vor dem finanziellen Ruin. Aufgrund der Höhe der möglichen Schäden sollte die Versicherung über mehrere Millionen Euro abgeschlossen werden.

Eine weitere Pferde Versicherung ist die Pferde-Krankenversicherung, die ebenfalls jedem Pferdebesitzer anzuraten ist. Erkrankungen des Pferdes, die von einem Tierarzt oder gar von einer Tierklinik behandelt werden müssen, können schnell hohe Kosten verursachen. Diese Kosten müssen Pferdebesitzer, sofern sie ihrem Tier die bestmögliche Betreuung gewährleisten wollen, selbst übernehmen. Bereits ein kleiner Ausritt ins Gelände, nach dem das Pferd lahmt, kann einige Tausend Euro Kosten verursachen, die durch die Arztbehandlung, die Röntgenaufnahmen sowie die Anästhesie entstehen. Wichtig ist, dass die Pferdekrankenversicherung ausreichend hoch abgeschlossen wird, sodass alle Behandlungskosten abgedeckt sind.

Eine Variante der Pferde-Krankenversicherung ist die Pferde-OP-Versicherung. Wie der Name schon vermuten lässt, sichert diese Versicherung die Kosten, die durch eine Operation entstehen, ab.

 

 

Doch nicht nur das Pferd, auch der Reiter sollte abgesichert sein. Die Reiterunfallversicherung tritt ein, wenn beim Reitsport oder einem privaten Ausritt einmal ein Unfall geschieht. Diese Versicherung übernimmt dann die Kosten für die Heilbehandlung sowie den eventuellen Verdienstausfall. Bei der Reiterunfallversicherung ist zu beachten, dass es sowohl die personenbezogene Versicherung als auch die pferdebezogene Unfallversicherung gibt. Letztere ist vor allem für Pferdebesitzer interessant, bei denen mehrere Personen auf einem Pferd reiten.

Weitere Informationen zum Thema:

Informationen zur Pferdeversicherung