19.07.2018

Eine Zahnzusatzversicherung für Kinder

Eine Zahnzusatzversicherung für Kinder ist überaus wichtig. Immer mehr Eltern entscheiden sich heute für diese Absicherung, da die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr ausreichend sind. Sie zahlen nur noch einen pauschal festgelegten Zuschuss.

Es werden zwar gesundheitliche Risiken abgedeckt, allerdings für eine minimale Fehlstellung (Grad1 und Grad 2) leistet die GKV nicht. Für die Einstufung 3 bis 5 übernimmt sie nur eine Standard-Behandlung. Hochwertige Behandlungsmethoden, wie z. B. spezielle Brackets müssen die Eltern selbst bezahlen.
Doch gerade bei Kindern können kieferorthopädische Maßnahmen jahrelang andauern um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Die Kosten sind dann enorm hoch und können mehrere 1000 EUR betragen.
Kommt dann die erste Rechnung, sind viele Eltern unangenehm erstaunt und oft wird der letze Cent für die Gesunderhaltung des Kindes ausgegeben.
So ist in jungen Jahren eine Zahnzusatzversicherung für Kinder sinnvoll. Die Beiträge sind nur gering und die Leistungen lohnenswert.

Konsequentes Zähneputzen ist wichtig, doch es gibt Kinder die zu Karies erhöht neigen, eine ergänzende Prophylaxe Behandlung sollte vertraglich mit abgeschlossen werden.

Desweiteren wird von der GKV eine Fissurenversiegelung nur für den 6. und 7. Backenzahn übernommen. Die Krankenzusatzversicherung kommt im vollen Umfang für die Versiegelung auf.

Nicht alle Zahnzusatzversicherungen für Kinder schließen kieferorthopädische Behandlungen mit ein. Doch gerade dieses ist wichtig, wenn der Zahnarzt zu kieferorthopädischen Behandlungen rät, ist das Kind abgesichert. Deshalb sollten Eltern mehrere Angebote vergleichen um die richtige Absicherung für ihr Kind zu finden.

Sinnvoll ist die Zahnzusatzversicherung für Kinder schon frühzeitig abzuschließen, denn wird vor dem Abschluss eine kieferorthopädische Maßnahme angeraten, muss die Versicherung für die entstehenden Kosten nicht aufkommen. Ein früher Abschluss hat zudem Vorteil, Kinder werden nicht abgelehnt.

Wenn bedacht wird, dass heute schon die Hälfte aller Kinder eine Zahnspange benötigt, sollten Eltern die geringen Kosten für eine Zahnzusatzversicherung für Kinder ausgeben, bevor die hohen finanziellen Belastungen kaum zu tragen sind.